Nachgefragt und Nachgehakt bei Kipepeo Clothing

Dieser Beitrag ist Teil 4 von 4 in der Serie Interview Reihe: Nachgefragt & Nachgehakt

Mit unserer Nachgefragt & Nachgehakt- Interviewreihe wollen wir Euch die Marken, die bei GREENALITY vertreten sind, vorstellen und zeigen, wer dahinter steckt.

Heute im Talk mit Kipepeo.

 

Wer bist Du und was machst Du überhaupt?

Name Martin Kluck, Gründer

Marke Kipepeo Clothing

(Haupt)Sitz Stuttgart

Seit wann gibt's Kipepeo? 2008

Wie viele Mitarbeiter hat Kipepeo? 3

Philosophie Kipepeo-Clothing ist ein sozial orientiertes Unternehmen das Grundschulen in Ostafrika unterstützt und fortlaufend Arbeitsplätze in Tansania und Kenia schafft. Vom Anbau der Baumwolle (Bio) bis zum fertigen Kleidungsstück erfolgt die Wertschöpfung und Herstellung aller Kipepeo -Produkte in einem Umkreis von 350 km. Das Besondere: alle Kipepeo Motive entstehen während des regulären Schulalltags an Grundschulen in Ostafrika.

 

Entweder / Oder:

Zero Waste oder Co2 neutral? Zero Waste

Spätzle oder Maultäschle? Spätzle!

Deutschland oder Tansania? Deutschland

Stuttgart Süd oder Stuttgart West? Stuttgart-Ost 🙂

Soziales Unternehmertum oder Entwicklungshilfe? Soziales Unternehmertum

 

10 Fragen an Kipepeo

Was bedeutet Kipepeo und wie kam es zur Gründung des Labels?

Kipepeo bedeutet “Schmetterling” auf Kiswahili, der Landessprache Tansanias.

Nachdem ich im Jahr 2008 mehre Monate an einer Grundschule in Arusha gearbeitet hatte, schenkte mir eine Schülerin, die damals 7 jährige Abigail einen Brief der mit einer Zeichnung versehen war. Das war ein Männchen mit riesigem Kopf, ohne Arme und daneben standen die Worte “Love you”.

Als ich zurück in Deutschland war druckte ich die Zeichnung auf ein T-Shirt, einfach um eine Erinnerung an die Zeit in Tansania zu haben.

Als ich dann erfuhr dass Abigails Eltern Schwierigkeiten hatten die Schulgebühren für ihre Tochter aufzubringen, begann ich das T-Shirt zu vervielfältigen und zu Abigails Gunsten zu verkaufen.

Daraus entstand die Idee aus der im Laufe der Zeit ein ganzheitliches, Sozialunternehmen werden sollte das ich nach dem ersten Wort benannt habe das mir eines der Kinder 2008 in mein Tagebuch geschrieben hat: Kipepeo.

 

Wie funktioniert der Kipepeo Cycle?

Der Kipepeo-Cycle ist ein ganzheitlicher Kreislauf, der auf den grundlegenden Prinzipien der Nachhaltigkeit, Fairness und Transparenz gegenüber aller Beteiligten basiert.

Vom Anbau der Bio-Baumwolle, über das Spinnen der Garne, das Weben der Stoffe bis zum fertigen Kleidungsstück garantieren wir faire Löhne und sichere Arbeitsplätze für jeden der sich in dem Kipepeo-Cycle befindet.

Auf unserer Webseite kann man somit den kompletten Herstellungsprozess unserer T-Shirts nach verfolgen und die Leute kennenlernen, die Kipepeo-Produkte in Tansania und Kenia herstellen.

Ihr startet immer wieder neue Hilfsprojekte. Erzählt Ihr uns etwas über Euer aktuelles Projekt in Kenia?

Wir unterstützen mit Kipepeo immer bestehende Projekte, aktuell sind dies 2 Grundschulen in Tansania an denen wir Schulgebühren bezahlen, eine eigene Schule angemietet haben, oder auch neue Schulgebäude errichten.

Unser neues Partnerprojekt ist das “Songa Mbele Na Masomo” Children center in Naiorobi. Das ist eine Ganztages-Einrichtung für Kinder mit besonderen Bedürfnissen aus dem Mkuru Slum in Nairobi.

Hier sind wir gerade dabei einen neuen Schulhof zu errichten, der einen sicheren Spiel- und Bewegungsraum für die Kinder darstellt.

Letztes Jahr haben wir den ersten großen Schritt bereits gemacht, indem wir eine Mauer um das komplette Gelände errichtet haben die das Schulgelände vom angrenzenden Slum räumlich trennt und verhindert, dass Wasser und Geröll während den Regenzeiten auf das Schulgelände geschwemmt werden.

 

Habt Ihr noch Kontakt zu Abigail? Wie geht es ihr heute?

Abigail studiert inzwischen Jura an der Küste Tansanias.
Wir waren erst vor 3 Monaten zusammen mit ihr und ihrer Familie in Arusha essen. 

 

Was bedeutet der Bio Baumwoll-Anbau für Land und Leute in Tansania

Baumwolle (Bio) ist einer der wichtigsten Agrarzweige in Tansania. Wir beziehen unsere Baumwolle aus der Hochebene von Singida. In der Region Singida sind ca. 95% der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig.

1/3 der Region ist ein staatlich geschütztes Wildreservat, sodass auf Biodiversität und ökologischen Anbau besonders geachtet wird.

FarmerInnen, die Baumwolle (Bio) anbauen, profitieren von Preisen, die über dem Weltmarktpreis angesiedelt sind.

Das bedeutet, dass der zu einem bestimmten Zeitpunkt notierte Preis für herkömmliche Baumwolle prozentual, je nach Faserqualität, um 7-15% erhöht wird um somit die erhöhten Kosten des Bio-Anbaus abzudecken.

Darüber hinaus profitieren die FarmerInnen von einer Abnahmegarantie für ihre Kontingente und einem Price Premium (Price differential), das u.a. die Kosten für mögliche Ernteausfälle, Investitionen in Saatgut und die Sicherung der kollektiven Bedürfnisse der Kooperative-Mitglieder wie Ausgaben bei Schulbildung, Gesundheitswesen und Wohnen sichert.

 

Was war Eure größte Herausforderung seit der Gründung? 

Ich denke die meisten Gründer hadern mit den gleichen Herausforderungen. In unserem Fall waren es ganz klassisch Zeit und Geld.

Kipepeo war 5 Jahre lang ein sehr, sehr Zeit intensives “Nebenprojekt” das ich neben einer normalen 40 Stunden Woche betrieben habe.

Da wir keinerlei Förderungen bekommen haben und bis zum heutigen Tag 100% selbst finanziert sind, mussten wir alle Gewinne re-investieren um uns in Tansania und auch in Deutschland weiterzuentwickeln.

Das waren wirklich privat wie auch beruflich sehr harte Jahre, aber am Ende hat es sich ausgezahlt und Kipepeo ist zu einem schönen, kleinen Unternehmen herangewachsen. Da sind wir schon ein bisschen stolz drauf.

 

Wie sieht die Zukunft von Kipepeo aus? Ist ein neues Projekt geplant?

Aktuell sind keine neuen Projekte geplant, das könnten wir derzeit nicht stemmen und würden wahrscheinlich hinter den Erwartungen zurück bleiben. Wir machen in den nächsten Jahren weiter wie bisher, wachsen langsam aber beständig und bleiben uns selbst treu. Das ist eigentlich alles, was ich mir für Kipepeo wünsche.

Wie lautet Euer persönlicher Weltverbesserungstipp?

Haha, das ist schwierig. Ich sage mal einfach: “Seid nett und ehrlich zueinander. Die Welt ist zu klein und zu eng zusammengerückt als dass es sich lohnt ein Ar**** zu sein!”

 

Habt Ihr einen Stuttgart Geheimtipp?

Ja, aber der wäre dann ja nicht mehr geheim:)

 

Was sind Eure drei Lieblingsteile aus dem GREENALITY Shop?

Konkrete Lieblingsprodukte habe ich nicht aber generell einfach mal alles, was das Label EYD aus Stuttgart so macht!


Wer jetzt richtig Bock auf Kipepeo Clothing bekommen hat, findet hier das Shirt„Love You“, mit dem alles begann und viele weitere Klamotten der Marke.

Vielen Dank Martin, dass Du Dir für uns Zeit genommen hast!


Foto Credits: ©Kipepeo-clothing.com

Hier geht es weiter in unserer Serie: << Nachgefragt und Nachgehakt bei [eyd] Clothing
Written By
More from Ana-Rita

Do it Yourself: Tofu selbst machen

Tofu ist längst nicht mehr nur Sattmacher und Fleischersatz für Veggies oder...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.