Vegane Kosmetik: Tierversuche braucht kein Mensch

In Kosmetik verstecken sich nicht nur gefährliche Chemikalien, sondern auch oft tierische Inhaltsstoffe – total blöde. Und dann wäre da noch das leidige Thema Tierversuche. Leidig deshalb, weil es überhaupt noch ein Thema ist.

Eigentlich sind wir nämlich 2013 schon einen großen Schritt weiter gekommen. Seitdem ist es in der EU für Kosmetikfirmen verboten, Tierversuche für Produkte durchzuführen oder sie in Auftrag zu geben. Es dürfen keine Produkte mehr in der Europäischen Union vermarktet werden, für deren Herstellung Tiere misshandelt und getötet wurden.

Noch immer gibt es Produkte, für die Tierversuche gemacht wurden

Und jetzt kommt das große Aber: Wie immer gibt es Schlupflöcher und Hersteller, die Verbote umgehen. Zum einen gilt das Verkaufsverbot nur für neue Produkte, das heißt in den Regalen findet ihr zum Großteil noch an Tieren getestete Produkte, und zum anderen ist das Verbot nicht ganz so konsequent, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Es bezieht sich nämlich nur auf Inhaltsstoffe, die eigens für Kosmetika entwickelt wurden. Die meisten Duft- & Farbstoffe sind deshalb ausgeklammert.

Und dann gäbe es da noch die Undurchsichtigkeit, die einem als Verbraucher entgegengebracht wird. Aussagen wie „Dieses Unternehmen testet nicht an Tieren“ oder „Dieses Produkt wurde nicht an Tieren getestet“ sind manchmal weniger aussagekräftig, als vielleicht zuerst vermutet. Es kann schlicht und einfach bedeuten, dass das Unternehmen die Tierversuche nicht selbst durchführt, und dass das Produkt an sich nicht an Tieren getestet wurde, sehr wohl aber Inhaltsstoffe davon.

Die Tierrechtsorganisation Peta2 rät, keine Produkte mehr zu kaufen, die mit Hilfe von Tierversuchen entwickelt worden sind. Damit unterstützt ihr Firmen, die auf Tierversuche verzichten – und die gibt es!

Welche Kosmetik kann man bedenkenlos kaufen?

Auf Peta2s Positivliste werden nur Unternehmen aufgenommen, die den besten Richtlinien gegen Tierversuche folgen. Welche Unternehmen bleiben dann noch? Lush, Revlon und The Body Shop zum Beispiel. Schau doch mal nach, ob deine Kosmetik tierversuchsfrei ist: www.kosmetik.peta.de. Hier kannst du auch direkt sehen, welche Firmen vegane Kosmetik anbieten.

Einkaufshilfe für unterwegs

Einzelne Produkte kann man vor allem unterwegs besonders gut mit einer App auf Tierversuche und tierische Inhaltsstoffe überprüfen. Barcode fix gescannt und dann tierversuchsfrei eingekauft.

Von Peta2 wird die Barcoo App empfohlen. Leider hat die App bei uns aber nicht immer einwandfrei funktioniert und durch die vielen Informationen wird die App auch schnell unübersichtlich. Wir konnte jedenfalls keine direkte Vegan-Anzeige finden und auch keine Anzeige, ob ein Produkt tierversuchsfrei ist oder nicht.

Deshalb empfehlen wir euch alternativ die Apps Kosmetik ohne Tierversuche oder Animals‘ Liberty. Dort erhaltet ihr die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Vegan und ohne Tierversuche? Mit den richtigen Datenbanken findet ihr die richtigen Produkte!

Credits: „Kosmetik-Check: Produkte aus dem Test“ von GLOBAL 2000, Lizenz: CC BY-ND 2.0; © Robert Kneschke / Adobe Stock

Written By
More from Inga Raspe

Ein Leben ohne… – gelebter Verzicht

In unserer Welt läuft einiges schief. Das Meer ist voller Plastik, die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.