Smooth Panda: Klopapier für Weltverbesserer

270.000 Bäume werden weltweit gefällt. Jeden Tag. Und zwar nur für die Hygienepapierproduktion. Das sind eindeutig zu viele. Die Antwort darauf: Bambus-Klopapier.

Um unsere Urwälder zu schützen, benutzen wir alle fleißig recyceltes Klopapier. Immerhin landet das doch eh in der Schüssel, dafür brauch ich auch kein neues, gebleichtes Papier.

Aber Reycling- das reicht den Reinfeldern Simon Jost und Karsten Lutz nicht. „Wir waren und sind der Meinung, dass es der falsche Ansatz ist, den hohen Papierkonsum mit dem am Ende stattfindenden Recyclingprozess zu rechtfertigen.“, sagen sie bei einem Interview auf startnext.

78 % der Urwälder wurden in den letzten 8000 Jahren zerstört. Dafür haben wir gesorgt. Das herkömmliche Toilettenpapier wird aus Zellstoff hergestellt, der zu 80 % importiert wird. Aus Skandinavien, Kanada und dem südamerikanischen Regenwald.

Fast ein Viertel des verwendeten Zellstoffs bezieht Deutschland aus Brasilien. Doch wir holzen nicht nur weltweit die Bäume ab, um uns damit den Arsch abzuwischen, dabei wird auch noch aktiv die Umwelt verschmutzt mit Chemikalien wie Chlor, die im Verarbeitungsprozess benutzt werden.

Die beiden Gründer von Smooth Panda Karsten und Simon

Die „Restroom Revolution“…

Als Karsten durch Thailand reiste, lernte er es zum ersten mal kennen: Klopapier aus Bambus. Reißfest und trotzdem weich. Und das Beste daran: Es ist viel nachhaltiger und umweltschonender als Klopapier aus Hartholzbäumen.

Bambus enthält nämlich viel mehr Zellstoff als Bäume und wächst deutlich schneller. Zum Anbau werden weder Dünger noch Pestizide benötigt. Bereits nach drei Jahren kann Bambus das erste mal geerntet werden und er stirbt nach dem Schlagen nicht ab. Also ein nachwachsender Rohstoff, wie er im Buche steht.

„Smooth Panda“ heißt das umweltfreundliche Klopapier, das laut Gründer auch „vegan mit Sternchen“ ist. Das bedeutet, dass zu hundertprozentiger Sicherheit keine tierischen Produkte enthalten sind und Tierversuche nicht in Frage kommen. Auch die Verpackung ist erdölfrei und besteht aus nachwachsenden Ressourcen wie Mais oder Kartoffeln.

Das Toilettenpapier „für Idealisten & Weltverbesserer, Ökos & Alternative, nachhaltig Interessierte & Rebellen, Veganer & Vegetarier“ wird bei einer Firma in China in der Provinz Sichuan hergestellt, wo auch der Bambus angebaut wird. Es wird  von Hand geerntet und es werden keine Giftstoffe verwendet, die den Menschen oder der Umwelt schaden könnten.

…mit Unterstützung von der Crowd

Bis zum 8. Juli läuft die Crowdfunding-Kampagne für das Projekt auf startnext. 16.000 Euro sind das Ziel. Damit könnten Produktions- und Transportkosten gedeckt werden. Drei Monate nach Abschluss der Kampagne gibts das Klopapier dann zu kaufen.

Über die Hälfte des Crowdfunding-Ziels ist schon erreicht, Smooth Panda hat bereits über 300 Supporter. Die geplante „Restroom Revolution“ kann also hoffentlich bald gestartet werden. Wenn ihr dabei helfen wollt, könnt ihr das hier.

Ein längerfristiges Ziel ist klar gesteckt: Den Vertrieb so weit ausbauen, dass Smooth Panda bald in ganz Deutschland flächendeckend im Handel erhältlich sein wird und unsere Wälder nicht mehr weiter für Klopapier zerstört werden.

 

Credits: Bilder Copyright: smoothpanda.de

 

 

 

 

 

Written By
More from Lisa Stanew

Energiewände am Balkon

Ohne ein eigenes Dach war es bisher schwierig, selbst regenerativen Strom zu...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.