Die E-Zigarette: Ab jetzt wird gedampft

Es wird nicht mehr geraucht, es wird gedampft. Die E-Zigarette ist auf dem Vormarsch. Wie schädlich sie wirklich ist, ist noch unklar. Sicher ist nur: Wir Menschen werden immer neue Mittel und Wege finden, uns zu vergiften.

Rauchen ist so krass bescheuert. Wenn es zumindest einen Rauschzustand auslösen würde, wie beim Saufen oder Kiffen, wäre es wenigstens ansatzweise nachvollziehbar. So ist es einfach nur ungesund. Und trotzdem wird fleißig gequalmt.

Schon mit zwölf war vielen klar: Rauchen ist mega ekelig, aber leider notwendig, um cool zu sein. Man lernte das Inhalieren mit dem Spruch „Huch, die Mama kommt“ ohne wirklich zu hinterfragen, warum man sich regelrecht zu etwas zwingen sollte, was einem ausschließlich Schaden zufügt. Kaum Vorteile.

(Mit „man“ meine ich übrigens mich. Ich drücke mich, wie immer wenn das Wort „man“ benutzt wird, nur davor, der Realität ins Auge zu sehen. Es gibt ja zum Glück auch viele, die schon als Kinder und Jugendliche begriffen haben, dass es völlig Banane ist, sich durch das Rauchen profilieren zu wollen.)

Das „Coole“ am Rauchen ist vermutlich, dass man etwas (fast) Sinnfreies tut, das unglaublich schlecht für die Gesundheit ist, und damit allen verkrampften Spießern den Mittelfinger zeigt. Dumm nur, dass die „Spießer“ sich zwar im schlimmsten Fall darüber ärgern, allerdings mit hunderprozentiger Sicherheit die sind, die zuletzt lachen. Das könnte sich ändern…

Ab jetzt wird gedampft…

… denn inzwischen rauchen, beziehungsweise „dampfen“, weltweit über 20 Millionen Menschen E-Zigaretten. „Dampfen“ heißt es deswegen, weil kein Tabak zu Teer verbrannt wird, sondern eine aromatisierte Nikotinlösung verdampft, die eingeatmet wird.

Das Krebserregende am Zigarettenrauchen ist nämlich nicht das Nikotin an sich, sondern das, was beim Rauchen verbrannt wird. Nikotin an sich ist ja nicht nur schlecht. Zwar steigert es die Herz- und Atemfrequenz, verengt die Gefäße und führt zu einem Anstieg des Blutdrucks, kühlt die Haut ab und führt so zu Durchblutungsstörungen.

Es lässt aber auch die Atemtiefe sinken, steigert die Magensaftproduktion und Darmtätigkeit. Außerdem setzt es das stoffwechselsteigernde und fettabbauende Stresshormon Adrenalin frei. Die E-Zigaretten sind, weil sie eben (neben ein paar noch nicht ganz erforschten Stoffen) fast nur Nikotin enthalten, bedeutend weniger schädlich für die Gesundheit.

Auch wenn es um die Umwelt geht, ist die E-Zigarette auf den ersten Blick cooler als herkömmliche Zigaretten, schon alleine wegen der fehlenden Filter, die bei normalen Kippen meist auf dem Boden landen und voll sind mit den giftigen Inhaltsstoffen des Tabaks.

…oder auch nicht.

Allerdings sieht man auch da schnell, dass die E-Zigarette nicht der heilige Gral ist: Die neue elektronische Trend-Zigarette sorgt nämlich dafür, dass es bald noch mehr Elektroschrott gibt. Und das Argument, dass die E-Zigarette so lange hält und man nur den Inhalt austauschen muss, wird schnell hinfällig, wenn man sich anschaut, wie heutzutage zum Beispiel mit Handys umgegangen wird.

Ach und zum Glück gibt es inzwischen ja auch Einweg-E-Zigaretten. Da brauchen wir ja dann gar nicht mehr drüber reden, wie sich das auf die Umwelt auswirkt.

Dazu kommen diese vorhin kurz erwähnten, noch nicht ganz erforschten Nebenwirkungen einiger Aromastoffe. Irgendwie doch ziemlich gruselig.

Die E-Zigarette kann aber noch mehr als Nikotin. Wenn du dir flüssiges Koks reinballerst, wirkt das zum Beispiel wie Crack. Auch praktisch. Außerdem ist dampfen nicht nur das neue Modewort für Ex-Raucher, sondern auch das für Kinder und Jugendliche: Man kann die E-Zigarette auch mit nikotinfreien Liquiden (z.B. mit Vanillegeschmack) befüllen und dann kann man sogar mit dem eigenen Kind zusammen dampfen.

Dampfen wird also ein Spaß für die ganze Familie. Aber dann finden wir bitte wenigstens noch ein cooleres Wort dafür, weil bis jetzt steht „Dampfen“ zusammen mit „Raop“ ganz oben auf meiner Liste von peinlichen Modewörtern.

Vor allem aber scheint es, so wie Raop, mal wieder etwas zu sein, mit dem ich nichts zu tun haben will, geschweige denn mir das Wort angewöhnen möchte. Es war schon mühsam genug, sich das Rauchen abzugewöhnen…

 

Credits: „Electronic Cigarette“ von Joseph Morris, Lizenz: CC BY-ND 2.0

Written By
More from Lisa Stanew

Das neue Ding: Pflanzen adoptieren

Wenn Pflanzen nicht mehr gewollt werden, landen sie einfach im Müll. Schade...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.